menu toggle

Ernährungsberater werden in Deutschland

Ernährungsberater werden – mit Menschen arbeiten

Sie möchten Ernährungsberater werden und Menschen dabei helfen, ihr Leben glücklicher und gesünder zu gestalten? Was bedeutet es, wenn man diesen Schritt in Deutschland gehen will? Welche Möglichkeiten bietet das abwechslungsreiche und zukunftsträchtige Berufsfeld rund um die Ernährungsberatung und was für Voraussetzungen benötigen Sie, um Fuss fassen zu können? All diese Punkte möchten wir für Sie beleuchten und Ihnen eine Checkliste an die Hand geben, die Sie dabei unterstützen soll, Ihren Traum von der Selbstständigkeit als Ernährungsberater zu verwirklichen.

Ausbildung zum Ernährungsberater – Welche Voraussetzungen brauchen Sie?

Sie interessieren sich schon lange für das Thema Ernährung und wissen, wie wichtig diese für die Gesundheit, die Lebensfreude und die Leistungsfähigkeit ist? Sie möchten in Ihrem Beruf selbstständig mit Menschen arbeiten und diese darin unterstützen, ihre Ernährungsziele zu erreichen sowie neues Selbstvertrauen und neue Energie zu erlangen? Sie sind kommunikativ und können sich in unterschiedliche Persönlichkeiten einfühlen? Dabei ist es Ihnen wichtig, in einer freiberuflichen oder selbstständigen Tätigkeit Erfüllung und Selbstbestimmung zu finden?

Wenn Sie den Grossteil dieser Fragen mit „Ja“ beantworten können, haben Sie den ersten Schritt bereits gemacht, denn Sie bringen die besten Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit als ganzheitlicher Ernährungsberater / ganzheitliche Ernährungsberaterin mit.

Ernährungsberatung – ein Berufsfeld mit grosser Zukunft

In den letzten Jahren hat sich in der Gesellschaft ein immer grösseres Bewusstsein für eine naturbelassene, gesunde Ernährung verbreitet. Immer mehr Verbraucher wählen für die tägliche Ernährung Bio-Produkte und hinterfragen bei bearbeiteten Nahrungsmitteln sehr kritisch, welche unerwünschten Inhalts- und Zusatzstoffe enthalten sind. Auch die Herkunft der Lebensmittel, die Frage langer Transporte und technischer Produktionsverfahren, die nicht artgerechte Aufzucht von Vieh und die Auswirkungen der Agrarindustrie stehen immer mehr auf dem Prüfstand.

Viele Menschen haben erkannt, dass eine ungesunde Ernährung und die damit einhergehenden Beschwerden wie Übergewicht oder Verdauungsprobleme nicht nur das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Betroffenen belasten, sondern mittel- und langfristig auch das Auftreten verschiedener Krankheiten beschleunigen können.

Nicht nur Privatpersonen, sondern auch immer mehr Wirtschaftsunternehmen engagieren Ernährungsberater, um von deren Fachwissen zu profitieren. Firmen, die ihren Mitarbeitern im Sinne einer positiven Work-Life-Balance eine professionelle innerbetriebliche Gesundheitsberatung sowie Entspannungs- und Bewegungskurse als zusätzliche Leistungen anbieten, wissen, dass dies der Arbeitskraft und Zufriedenheit der Mitarbeiter zugutekommt und dass diese Energie letztlich an die Unternehmen zurückgegeben wird.

Ernährungsberater besetzen mit ihrer Expertise und ihrem Können daher ein breit aufgestelltes und interessantes Einsatzgebiet.

Ernährungsberater klären auf

Das wachsende Interesse der Gesellschaft am Thema Ernährung führt gleichzeitig zu einer riesigen Informationsflut in den Medien. Die Meinungen über neue Diätformen, Ernährungstrends oder exotische Superfoods widersprechen sich oft auf irritierende Weise. Doch nicht jeder, der sich gerne gesund ernähren würde, verfügt über die richtigen Kenntnisse oder die Zeit und Möglichkeit, sich damit umfassend zu beschäftigen. Als Laie ist es schwierig, sich hilfreiche Tipps für den eigenen Alltag abzuleiten.

Die wenigsten Menschen wissen also, wie Sie die unterschiedlichen Ernährungsempfehlungen umsetzen können und benötigen dabei Unterstützung und Aufklärung. Genau an diesem Bedürfnis des Verbrauchers kann ein ganzheitlicher Ernährungsberater oder Food-Coach anknüpfen und den Menschen weiterhelfen. Sie können hier nicht nur für den Einzelnen, sondern für die gesamte Gesellschaft wertvolle Dienste leisten und bereits mit einfachen Schritten grosse Erfolge erzielen.

Chancen und Herausforderungen mit einer eigenen Ernährungsberater Praxis

Der Bedarf nach sachkundigen Ernährungsberatern und die Nachfrage beim Verbraucher sind gross. Gleichzeitig besteht Unsicherheit, welchen Ernährungsberatern man vertrauen kann. Da die Berufsbezeichnung „Ernährungsberater“ in Deutschland rechtlich nicht geschützt ist, kann sich jeder so nennen.

Vor diesem Hintergrund sind eine qualifizierte Ausbildung, ein Abschluss mit Zertifikat einer anerkannten Weiterbildungsinstitution sowie eine ganzheitliche Berufsauffassung wichtige Qualifikationen, um sich von anderen „selbsternannten“ Ernährungsberatern abzugrenzen.

Unsere Absolventen an der Akademie der Naturheilkunde bestätigen uns durch ihre vielen Feedbacks, dass sich bereits während der Ausbildung ein starkes Bewusstsein für die Sinnhaftigkeit und Wertigkeit ihrer künftigen, oftmals selbstständigen Tätigkeit bildet. Diese positive Ausstrahlung werden Ihre künftigen Kunden spüren und gerade am Anfang der Tätigkeit helfen Ihnen Leidenschaft für den Beruf und Durchhaltevermögen dabei, Ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und es schliesslich auch zu erreichen.

Qualifikation zum selbstständigen Ernährungsberater

Gerade weil der Beruf des Ernährungsberaters in Deutschland (wie in vielen anderen Ländern) nicht geschützt ist, ist eine hochwertige Ausbildung das A und O, um Klienten durch eine besondere Qualität zu überzeugen.

Wenn Sie mit unserer Ausbildung als selbstständiger Ernährungsberater oder selbstständige Ernährungsberaterin auf dem Markt durchstarten möchten, haben Sie eine Menge Asse im Ärmel:

  • Ein fundiertes, vielschichtiges und ganzheitliches Fachwissen zeichnet Sie aus und hebt Sie von anderen ab.
  • Sie verfügen über die Fähigkeit, die theoretischen Kenntnisse in die Praxis umsetzen zu können (etwa bei der professionellen Erstellung von individuellen Ernährungsplänen, einer kompetenten, ganzheitlichen Beratung etc.).
  • Sie bringen Kommunikationstechniken und Beratungsmethoden mit, die Ihnen dabei helfen werden, Menschen auch über längere Wegstrecken begleiten und motivieren zu können.
  • Sie können unterschiedlichen Persönlichkeitstypen mit Einfühlungsvermögen und Verständnis begegnen und Ihre Empfehlungen individuell anpassen.
  • Ein Zertifikat der Akademie der Naturheilkunde bestätigt Ihnen all diese Fertig- und Fähigkeiten und hebt Sie auf dem Markt von anderen Ernährungsberatern ab.

Eine eigene Praxis als Ernährungsberater – was muss ich beachten?

Freiberufliche Ernährungsberater haben verschiedene Möglichkeiten, ihren Beruf auszuüben. Sie können die selbstständige Beratungstätigkeit beispielsweise nebenberuflich starten und sich Schritt für Schritt Ihr eigenes Unternehmen aufbauen.

Natürlich ist der Aufbau einer Selbstständigkeit kein Spaziergang. Der Aufbau eines eigenen Business im Ernährungsbereich bringt einige Herausforderungen mit sich, die die Tätigkeit jedoch wiederum interessant und abwechslungsreich machen. Folgenden Herausforderungen werden Sie sich stellen müssen, wenn Sie als Ernährungsberater eine eigene Praxis eröffnen möchten:

  • Der Markt ist umkämpft, doch mit einer guten Ausbildung und einer starken Positionierung in Ihrem lokalen Einzugsgebiet finden Sie mit Sicherheit Ihre Nische.
  • Gerade am Anfang fällt es vielleicht schwer, in die Selbstständigkeit hineinzuwachsen. Hier kann ein Business Coach wertvolle Rückendeckung bieten.
  • Menschen sind unterschiedlich, jeder Klient ist eine neue Herausforderung. Aber genau diese unterschiedlichen Erfahrungen, die Sie in ihrer eigenen Praxis sammeln werden, machen die  Tätigkeit als Ernährungsberater so spannend und abwechslungsreich.

Sehen Sie diese Herausforderungen als Chance und haben Sie keine Angst davor – es ist machbar!

Steuerrechtliche Regelungen in Deutschland für Ernährungsberater

Wie jeder selbstständig Tätige unterliegen auch selbstständige Ernährungsberater verschiedenen gesetzlichen Regelungen. Bevor wir zu den Details kommen, noch etwas vorweg: Lassen Sie sich von der Bürokratie nicht abschrecken und freuen Sie sich auf Ihre Aufgaben!

Folgende Dinge werden auf Sie zukommen:

  • Zu Beginn Ihrer Tätigkeit als selbstständiger Ernährungsberater müssen Sie in Deutschland (laut Einkommensteuergesetz) beim zuständigen Finanzamt oder der Industrie- und Handelskammer (IHK) ein Gewerbe anmelden.
  • In der Regel greift in der Anfangsphase, in der Sie Ihre Beratungstätigkeit noch ausbauen, die Kleinunternehmerregelung. Sie besagt, dass Sie bis zur Erreichung einer bestimmten Einkommenshöhe von Ihren Kunden keine Umsatzsteuer erheben bzw. an das Finanzamt abführen müssen. Das vereinfacht den Einstieg.
  • Wird diese Grenze überschritten, unterliegen Sie der Umsatzsteuerpflicht. Dann müssen Sie monatlich oder vierteljährlich Ihre Umsatzsteuererklärung an das Finanzamt weiterleiten und nach Abzug von etwaigen Vorsteuern, die Sie selbst bei betrieblichen Ausgaben entrichtet haben, die einbehaltene Umsatzsteuer abführen.
  • Die Frage, ob Sie einen Steuerberater oder Buchhaltungsservice beauftragen oder Ihre Buchhaltung selbst führen wollen, sollten Sie nach Massgabe Ihrer Möglichkeiten entscheiden. Wir würden dies grundsätzlich empfehlen, wenn Sie sich mit dem Thema nicht auskennen, denn Steuerfachleute unterstützen Sie natürlich auch bei der jährlichen Steuererklärung. So können Sie sich voll und ganz auf Ihre Beratungsarbeit konzentrieren.

Ihre Praxis als Ernährungsberater – Buchhaltung ist keine Hexerei!

Selbst wenn Sie bislang keine Erfahrung mit Buchführung gemacht haben, so ist die Buchhaltung einer Ernährungsberater Praxis machbar. Wenn Sie Einnahmen und Ausgaben genau dokumentieren und regelmässig überprüfen, dann behalten Sie von Anfang an den Überblick. Zudem gibt es verschiedene Software-Lösungen, die Sie bei Buchhaltung und im Rechnungswesen unterstützen können.

Als Unternehmensgründer ist es aber immer sinnvoll, sich mit den wesentlichen Grundzügen von Buchhaltung, Steuern, Rechtsformen, Versicherungen u. a. vertraut zu machen. Die IHK bietet in Deutschland beispielsweise kostengünstige Tageskurse (je nach Standort ca. 50,-Euro) zum Thema Selbstständigkeit an, in denen Sie diesbezüglich alle relevanten Informationen erhalten. Für den Start in Ihren Traumberuf sind Sie damit sehr gut beraten.

Weiterführende Seminare oder Workshops zu Unternehmensführung, Imagepflege, Unternehmenskommunikation, Marketing, Networking, E-Mail-Marketing u. a. sind empfehlenswert, wenn Ihr Unternehmen wachsen soll.

Checkliste – der Weg zur eigenen Praxis als Ernährungsberater

Nehmen Sie Ihre Zukunft in die Hand und werden Sie Ernährungsberater! Die folgende Checkliste kann Ihnen als Stütze dienen, wie Sie Ihrem Traumberuf Schritt für Schritt näher kommen.

Schritt 1: Ausbildung zum Ernährungsberater starten und Fachwissen aneignen

Schritt 2: Austausch mit anderen Studenten und erfolgreichen Absolventen, die bereits als Ernährungsberater arbeiten (um Tipps zu bekommen und ein Netzwerk aufzubauen)

Schritt 3: Beraterseminar besuchen und praktische Beraterfähigkeiten erlernen, üben und festigen

Schritt 4: Kurs für Existenzgründer besuchen (z. B. ein Tag bei der IHK, kostet ca. 50,-Euro) und dort zu folgenden Themen Infos einholen:

  • Steuerrechtliche Abklärungen für das geplante Vorhaben treffen (ggfs. Steuerberater suchen)
  • Finanzielle Absicherung mittels Kranken- und Pflegeversicherung
  • Altersvorsorge als Freiberufler
  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Versicherungen für Inventar der Praxis etc. (Risiken: Feuer, Einbruch, Überschwemmung etc.)

Schritt 5: Geschäftstätigkeit planen bzw. folgende Fragen klären oder einen Businessplan erstellen (lassen):

  • Was kann ich gut, was macht mir Spass? Welche Tätigkeiten möchte ich ausüben (Beratungen, Vorträge, …)?
  • Was will ich nicht machen? Abgrenzung – man kann nicht alles machen! Fokus nicht aus den Augen verlieren! Prioritäten setzen!
  • Wer sind meine potenziellen Kunden? Welche Bedürfnisse haben sie? Über welche Wege erreiche ich sie (Mund zu Mund, lokal mit Flyern etc. oder über das Internet, Social Media, …) und wie kann ich sie an mich binden (langfristige Angebote schaffen, die ineinander greifen)?
  • Welchen Nutzen/Mehrwert ziehen die Kunden aus meinen Leistungen? Wie kann ich das hervorheben?
  • Gibt es hilfreiche Schlüsselpartner, mit denen ich mich zusammenschliessen kann? (Therapeuten, Gesundheitszentren, Fitnessstudios, Bioläden, Schulen, Kitas, Seniorenheime, …)
  • Wie viel Startkapital brauche ich (Räume für die Praxis, Inventar, Anschaffungen, Versicherungen, Webseitenerstellung, Visitenkarten, Flyer, …)? Wie kann ich das Vorhaben finanzieren? Macht es Sinn, das Vorhaben evtl. stufenweise umzusetzen? Wo kann ich sparen (Räumlichkeiten mitnutzen, Hausbesuche anbieten, …)?
  • Welche laufenden Kosten werden voraussichtlich auf mich zukommen (Raummiete, …)? Welches Einkommen benötige ich, um langfristig erfolgreich sein zu können? Was sind meine Leistungen wert? Stichwort: Sinnvolle Preisgestaltung – nicht zu teuer, aber auch nicht zu billig!

Schritt 6: Konkrete Ziele für das nächste Jahr festlegen. Wo möchte ich wann stehen? Stichwort: Smarte Ziele (Spezifisch, Messbar, Angemessen, Realistisch und Terminiert)

Schritt 7: Gewerbe anmelden und loslegen:

  • Kunden gewinnen
  • Beratungen durchführen, Vorträge halten etc.
  • zufriedene Kunden haben und binden
  • über positive Empfehlungen weitere Kunden gewinnen

Schritt 8: Selbstreflexion und Kontrolle der Zielerreichung

Schritt 9: Stetige Weiterentwicklung, am Ball bleiben!

Schritt 10: Traumberuf ausüben und glücklich sein 🙂

Ernährungsberater Ausbildung – der erste Schritt

Mit der Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater bei der Akademie der Naturheilkunde und mit den aufeinander aufbauenden Ausbildungsschritten schaffen Sie sich eine solide Grundlage für eine prosperierende, berufliche Existenz und eine beglückende Tätigkeit, die Sie Ihr ganzes Leben lang ausüben können.

Machen Sie den ersten Schritt und starten Sie in eine selbstbestimmte Zukunft!

Wenn Sie Interesse an unserer Ausbildung haben, fordern Sie unsere kostenlose Infobroschüre an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit uns! Wir freuen uns auf Sie!